Kortyla.de

WordPress 2.8 – Das Verzeichnis „wp-content“ konnte nicht gefunden werden.

| 24 Kommentare


Ich habe heute auf WordPress 2.8 geupdatet, das verlief alles ohne Probleme.

Nur dann versuchte ich die Plugins über das automatische Aktualisierungssystem zu updaten, aber da „Das Verzeichnis „wp-content“ konnte nicht gefunden werden.“

Also habe ich in der wp-config.php (im Root Eures Blogs) geöffnet und die beiden Zeilen hinzugefügt:

1
2
putenv('TMPDIR=/__PFAD_ZUM_BLOG_ABSOLUT___/wp-content/tmp');
define('WP_TEMP_DIR', ABSPATH . 'wp-content/tmp');

Bei „putenv“ habe ich den kompletten Pfad (auf dem Server) zu Eurem Blog ein.

Dem Ordner wp-content/upgrade und wp-content/tmp habe ich noch Berechtigung 777 gegeben, ansonsten bekommt Ihr eine Fehlermeldung.

Nachdem ich diese zwei Zeilen unter den define-Anweisungen hinzugefüght habe und die Datein wieder hochgeladen, haben die Plugin Updates ohne Probleme funktioniert.

24 Kommentare

  1. Pingback: Plugin Upgrade: wp-content kann nicht gefunden werden | freakcommander.de

  2. Pingback: hintertuxingen » Blog Archiv » Wordpress 2.8 – Plugin-Autoupdate

  3. Pingback: Fehler beim Upgrade in WordPress 2.8

  4. Pingback: Endlich wieder Auto-Update « dirk schoemakers

  5. Pingback: Upgrade von PHP 4 auf 5; Jetzt klappt kein automatisches Plugin Update mehr » Habe, Jetzt, Meldung, Lösung, Aber, Idee, Verzeichnis, Updates, Server, Automatischen » gnusmaS.de

  6. Pingback: Das Verzeichnis “wp-content” konnte nicht gefunden werden. | Schokolade

  7. Pingback: Wordpress 2.8 – Das Verzeichnis “wp-content” konnte nicht gefunden werden. | AlexWorld

  8. Danke für den Tip, hatte super funktioniert!

    Lg, Richi

  9. Also bei mir hat das leider nicht funktioniert. Obwohl ich es mehrmals gecheckt habe…

    • Schade,
      aber dann schau doch mal im WordPress Deutschland Forum nach, vielleicht können die dir helfen.

      Grüße

    • Das Problem ist auch in 2016 noch aktuell.
      Herzlichen Dank für den Lösungsweg, mit putenv(‚TMPDIR=‘ . ini_get(‚upload_tmp_dir‘)); hat es dann auch bei mir geklappt. =)
      Ganz wichtig ist, dass das Verzeichnis tmp die Dateiberechtigung 777 erhält. Ich mache das an sich nicht so gern, aber mit 755 hat es nicht geklappt.

  10. Was noch besser ist, ist folgendes zu schreiben:

    putenv(‚TMPDIR=‘ . ini_get(‚upload_tmp_dir‘));

    Somit geht man sicher, dass auch wirklich die Servereinstellungen genutzt werden.

  11. Vielen Dank für den Tip, hat bei mir super Funktioniert.

  12. Auch von mir, vielen Dank für den Tipp!
    Hab bisher immer manuell das ganze Zeugs upgedatet. Automatisch funktioniert das ganze in nur einem Bruchteil von der Zeit 🙂

    Viele Grüße
    Alwin

  13. Danke! Hat prima funktioniert und bringt auf Dauer doch eine enorme Zeitersparnis, klasse! 🙂

  14. Die Einträge müssen unbedingt am ENDE der wp-config hinzugefügt werden. ABSPATH wird erst dort definiert.

    Gruß Wolfgang

    • Hallo Wolfgang,

      wie meinst du das genau?
      Ich habe es mittendrin eingefügt und es funktioniert wunderbar.

      Vielleicht kannst du noch nähere Infos geben.

      Danke und ein schönes Wochenende.

      Gruß Alex

  15. In der wp-config steht am Ende das hier:

    /* Das war`s schon, ab hier bitte nichts mehr editieren! Viel Spaß beim bloggen. */

    /** Absolute path to the WordPress directory. */
    if ( !defined(‚ABSPATH‘) )
    define(‚ABSPATH‘, dirname(__FILE__) . ‚/‘);

    Hier wird ABSPATH erst definiert. Nach diesem Eintrag die Änderungen einfügen.

  16. Leider funktioniert das Hinzufügen der beiden Zeilen bei mir nicht, da United-Domains scheinbar das Verändern der Umgebungsvariablen unterdrückt.
    Oder wie soll ich sonst die folgende Meldung verstehen:

    „Warning: putenv() [function.putenv]: Safe Mode warning: Cannot set environment variable ‚TMPDIR‘ – it’s not in the allowed list in /webspace/XX/XXXXXXX/meine-domain.de/wordpress/wp-config.php on line 90“

    Zeile 90 zeigt dabei auf „putenv(‚TMPDIR=/wordpress/wp-content/tmp‘);“

    Gibt es Ideen/Lösungen wie ich das Problem ohne Providerwechsel lösen kann?

    • Probiere doch mal den Tip von @Philipp

      Was noch besser ist, ist folgendes zu schreiben:

      putenv(‘TMPDIR=’ . ini_get(‘upload_tmp_dir’));

      Somit geht man sicher, dass auch wirklich die Servereinstellungen genutzt werden.

      .

      Ansonsten würde ich dich bitten, deine Frage im WordPress Deutschland Forum zu stellen, weil ich selber kein PHP Profi bin.

      Grüße Alex

  17. putenv(‘TMPDIR=’ . ini_get(‘upload_tmp_dir’));

    hat bei mir geholfen!

    Vielen Dank!

  18. Vielen Dank! Hat bei mir auch mit: putenv(‘TMPDIR=’ . ini_get(‘upload_tmp_dir’)); funktioniert!

  19. Auch ein Danke von mir. Hat bestens geklappt.

  20. Jaaaaaaaaaaaaaaa, es funktioniert nun auch bei mir. Es lang an der einen Zeile, die Philipp weiter oben in den Kommentaren ergänzt hat.
    Ein tolles Gefühl, wenn nach einer gefühlten Ewigkeit endlich alles funktioniert, wie es soll 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.